Pralinen-Schachtel

Liebe Freunde der guten Film- und Serienunterhaltung,

unter diesem Blog-Post findet ihr die stets schmackhaften, erlesenen Netflix-Pralinen der Woche, die Minsen und Timo euch jede Folge als Geheimtipps in der Netflix-Mediathek näherbringen. Eine ausführliche Beschreibung und Einschätzung der Produktionen könnt ihr je gegen Ende der jeweiligen Podcast-Folge nachhören.

Bitte beachtet: Netflix wechselt sein Angebot fortlaufend und lässt Lizenzen für Filme/Serien mitunter auslaufen, daher kann es vorkommen, dass sich die Pralinen nicht mehr im (deutschen) Netflix-Angebot finden lassen. Wir wünschen dennoch viel Spaß mit den aufgeführten, sehenswerten Produktionen.

 

Pralinen-Schachtel (laufend aktualisiert):

Folge 76: „Der unsichtbare Gast“ (Timo) / „Hunt for the Wilderpeople“ (Minsen)

Folge 75: „The Keepers (Timo) / „Super 8“ (Minsen)

Folge 74: „Dr. Strangelove“ (Timo) / „Crashing“ (Minsen)

Folge 73: „Weiner“ (Timo) / „Moon“ (Minsen)

Folge 72: „Der talentierte Mr. Ripley“ (Timo) / „Win It All“ (Minsen)

Folge 71: „Die Jury“ (Timo) / „Cowboy Bebop“ (Minsen)

Folge 70: „Unbreakable“ (Timo) / „Spaceballs“ (Minsen)

Folge 69 (Erotik-Spezial): „The Girl Next Door“ (Timo) / „Vicky Cristina Barcelona“ (Minsen)

Folge 68 (Wes Anderson-Spezial): „Rushmore“ (Timo) / „Die Tiefseetaucher“ (Minsen)

Folge 67: „Rounders“ (Timo) / „Dave Chappelle Netflix-Special 2017“ (Minsen)

Folge 66: „Braunschlag“ (Timo) / „Nie wieder Sex mit der Ex“ (Minsen)

Folge 65: „Auge um Auge“ (Timo) / „Lammbock“ (Minsen)

Folge 64: „Adaptation“ (Timo) / „Die Faust im Nacken“ (Minsen)

Folge 62 & 63: *pausiert*

Folge 61 (Stoner-Spezial): „AbServiert“ (Timo) / „He-Man“ (Minsen)

Folge 60: „Hot Fuzz“ (Timo) / „Joe“ (Minsen)

Folge 59: „Gone Baby Gone“ (Timo) / „Moonrise Kingdom“ (Minsen)

Folge 58: „Willy Wonka and the Chocolate Factory“ (Timo) / „The End of the Tour“ (Minsen)

Folge 55-57: *pausiert*

Folge 54: „Schtonk“ (Timo) / „Small Soldiers“ (Minsen)

Folge 53: „Das perfekte Verbrechen“ (Timo) / „Blue Jay“ (Minsen)

Folge 52: „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ (Timo) / „Europa Report“ (Minsen

Folge 51: „Borgmann“ (Timo) / „Rectify“ (Minsen)

Folge 50 (Doku-Spezial): „Cowspiracy“ (Timo) / „Cosmos“ (Timo)

Folge 49: „Homevideo“ (Timo) / „Into the Inferno“ (Minsen)

Folge 48: „Die Haut, in der ich wohne“ (Timo) / „Jadotville“ (Minsen)

Folge 47: „Lawless“ (Timo) / „Spring Breakers“ (Minsen)

Folge 46: „Boyz ’n the Hood“ (Timo) / „13th“ (Minsen)

Folge 45: „Höhere Gewalt“ (Timo) / „V/H/S“ (Minsen)

Folge 44: „Bang Boom Bang“ (Timo) / „Umweg nach Hause“ (Minsen)

Folge 43: „Freaks and Geeks“ (Timo) / „Mr. & Mrs. Smith“ (Minsen)

Folge 42: „The Invitation“ (Timo) / „Die letzte Festung“ (Minsen)

Folge 40 & 41: *pausiert*

Folge 39: „The Killing“ (Timo) / „Manhattan“ (Minsen)

Folge 38:  “Trollhunter” (Timo) / “Emelie” (Minsen)

Folge 37: “Big Trouble in Little China” (Timo) / “Matilda” (Minsen)

Folge 36: “Public Enemy No.1” (Timo) / “Hush” (Minsen)

Folge 34 & 35: *pausiert*

Folge 33: „End of Watch“ (Timo) / “Rick & Morty” (Minsen)

Folge 30-32: *pausiert*

Folge 29: „Adams Äpfel“ (Timo) / „Frozen“ (Minsen)

Folge 28: *pausiert*

Folge 27 (Nicolas Winding Refn-Spezial): „Valhalla Rising“ (Timo) / „Drive“ (Minsen)

Folge 26: „Das Leben des David Gale“ (Timo) / „Honeymoon“ (Minsen)

Folge 25: *pausiert*

Folge 24: „The Town“ (Timo) / „Our Idiot Brother“ (Minsen)

Folge 23: “Das Leben ist schön” (Timo) / „An Honest Liar“ (Minsen)

Folge 22: „Blue Mountain State“ (Timo) / “Kaminfeuer für Zuhause” (Minsen)

Folge 20 & 21: *pausiert*

Folge 19: „Wer die Nachtigall stört“ (Timo) / „Gänsehaut“ (Minsen)

Folge 18: *pausiert*

Folge 17: “Knockin’ on Heaven’s Door” (Timo ) / “Harry & Sally” (Minsen)

Folge 16: “The secret in their eyes” (Timo) / “Tucker & Dale vs. Evil” (Minsen)

Folge 15: “And the Oscar goes to…” (Timo) / “Winter on Fire” (Minsen)

Folge 14: *pausiert*

Folge 13: “Take Shelter” (Timo) / „The Spectacular Now“ (Minsen)

Folge 9-12: *pausiert*

Folge 8: “La Grande Bellezza” (Timo) / „Warrior“ (Minsen)

Folge 7: *Pausiert*

Folge 6: „The Princess Bride“ (Timo) / “Adventureland” (Minsen)

Folge 5: „Archer“ (Timo) / „Chef’s Table“ (Minsen)

Folge 4: “Match Point” (Timo) / “Mean Girls” (Minsen)

Folge 3: *Pausiert*

Folge 2: “Dobermann” (Timo) / “Finders Keepers” (Minsen)

Folge 1: “Luther” (Timo) / “It’s kind of a funny story” (Minsen)

 

Netflix-Pralinen der Woche #68

Aufgrund aktueller Ereignisse in der Netflix-Einkaufpolitik legen euch Minsen und Timo in Folge 68 zwei Pralinen des gleichen Regisseurs ans Herz – und zwar vom allseits beliebten Ausstattungs-Spezialisten Wes Anderson.

Seiner Liebe für Sets & Kostüme ließ Anderson beispielsweise in „Die Tieefseetaucher“ freien Lauf, für den sich Minsen entschieden hat. Der Streifen mit Bill Murray als Kapitän Steve Zissou, ein berühmter Ozeanograph und Dokumentarfilmer, erschien im Jahr 2004 und verzauberte mit seinem Charme und einem großen Staraufgebot Zuschauer in aller Welt. Eine Mischung aus Familiengeschichte, Vater-Sohn-Drama und Abenteuerfilm, verpackt als leise Komödie.

Timo hingegen wählte ein Anderson-Werk, das nicht seine typischen Trademarks im Hinblick auf ausufernde Set-Designs enthält. In „Rushmore“ gab Jason Schwartzman, der sich später zu einem Wes Anderson-Liebling entwickeln sollte, sein Schauspieldebüt neben Bill Murray. Er spielt den Schüler und Sonderling Max Fischer, der sich Hals über Kopf in eine verwitwete Lehrerin verliebt, aber Konkurrenz von Bill Murray bekommt, woraufhin ein Kleinkrieg zwischen den beiden entbrennt. Sein subtiler Humor, eine Prise Gesellschaftskritik und etwas schwarzer Humor machen den Film zu einer absoluten Indie-Perle.

Netflix-Pralinen der Woche #67

IN Serie gegangen sind wir schon vor einiger Zeit. In Folge 67 gehen wir mal wieder AUF Serien ein und beleuchten in einem Double-Feature Riverdale und Sneaky Pete. Wie immer gibt es auch noch ein paar Sehempfehlungen für die Äuglein dazu.

Timo ist in Zockerlaune empfiehlt diese Woche Rounders. Es geht um das junge Poker-Ass Mike (Matt Damon) der aus seinem Spieler-Ruhestand zurückkehrt, um einem alten Freund (Ed Norton) finanziell aus der Patsche zu helfen. Wer mit der Thematik etwas anfangen kann, ist nur einen Klick davon entfernt hier sein Glück zu finden. Die Chancen stehen ganz gut.

Minsen macht zusätzlich auf ein neues Comedy-Feature von Dave Chappelle aufmerksam. Einmal wurde hierbei in Hollywood und einmal in Texas gefilmt. Es gibt erneut (endlich wieder) einen komödiantischen Rundumschlag, wie man ihn von Chappelle kennt. Das heißt automatisch: Es wird vor keinem Tabu halt gemacht. Für Fans von Stand-Up-Comedy und fiesem Humor ist das Special eine klare Empfehlung.

 

Netflix-Pralinen der Woche #66

Wir haben wieder zwei Sehempfehlungen für euch: eine ist eine poppige Liebeskomödie, die auf Hawaii spielt, die andere ist ein Doppelpack bitterböser Dramedy aus den Tiefen Österreichs.

Minsen hat diese Woche, um die Tonlage von „Love“ aufzugreifen, Nie wieder Sex mit der Ex (a.k.a. Forgetting Sarah Marshall) auserwählt. Der Film glänzt mit liebenswertem Humor, der gekonnt eine gute Balance zwischen fies und feinfühlig einhält. Spätestens bei der Szene mit dem Dracula-Musical dürfte der Streifen so einige Herzen erobert haben.

Timo hingegen schlägt diese Woche gleich zweimal zu. In der Serie Braunschlag geht es um einen Bürgermeister, der seinen Ort vor dem Bankrott retten will, indem er eine Marien-Erscheinung vortäuscht. Es darf gelacht werden. Noch mehr Abgründe eröffnen sich in seiner zweiten Empfehlung Altes Geld, in der sich die Nachkommen eines Superreichen über 8 Folgen hinweg um dessen Erbe streiten. Wer die Kohle letztendlich in die Finger bekommt, hängt hierbei davon ab, wer zuerst eine dringend benötigte Spenderleber auftreiben kann. Timo bestätigt: Es handelt sich um waschechte Geheimtipps!

Netflix-Pralinen der Woche #65

2Stunden, 12 Minuten und 25 Sekunden haben Timo und Minsen über Gott und Welt geschwafelt. Wer am Ende kurz vor den Filmtipps keine Puste mehr hatte, kann hier auch nachlesen was diesmal für Pralinen empfohlen wurden:

Timo legt dem Zuschauer Auge um Auge nahe. In dem Provinz-Crime-Thriller kann man Casey Affleck (kürzlich erst ausgezeichnet für Manchester by the Sea) als Straßenkämpfer sehen, der mit blanken Fäusten versucht seine Spielschulden mit illegalen Fights abzubauen. Sein Bruder Russell (gespielt von Christian Bale), der von einer Gefängnisstrafe zurückkommt, versucht seinen Bruder nun aus dem Sumpf des Verbrechens zu ziehen. An den Kinokassen ist der Film leider gefloppt, obwohl er mit vielen brillianten Schauspielern ausgestattet ist. Absolut unverdient, denn es handelt sich hier um einen ordentliches Produkt.

Minsen hingegen ist aufgefallen, dass LAmmbock (der Vorgänger zu LOmmbock) sich aktuell in der Online-Auswahl von Netflix befindet. Wer die deutsche Filmperle mit Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz noch nicht gesehen hat, sollte seine Bildungslücke schnellstmöglich auffüllen. Hier handelt es sich zwar nicht um einen Meilenstein der Filmgeschichte, aber in gewisser Weise um deutsches Kulturgut. Trotz einiger Schwächen und fragwürdigen Szenen, ist der Film gespickt mit zahlreichen ikonischen Charakteren und Dialogen, die aus „Lammbock – Alles in Handarbeit“ 93 Minuten knackiger Unterhaltung machen. Fazit: eine der besten Kiffer-Komödien.

Netflix-Pralinen der Woche #61

Durch und durch albern ging es in Episode 61 zu. Zum einen, weil Minsen und Timo mit „Santa Clarita Diet“ und „Fleabag“ zwei Serien besprochen haben, die im weitesten Sinne dem Comedy-Genre zuzuordnen sind. Auch bei Ansicht der neuesten Netflix-Pralinen ist jedoch der ein oder andere Lacher garantiert.

Mit „AbServiert“ tauchte Timo tief in die Welt schwarzhumorigen Teenie-Humors ein. In einer von Ryan Reynolds besten Rollen wird der Zuschauer Rob McKittricks Komödie von 2005 durch alle Klischees der Gastronomiebranche geführt. Einen Tag lang folgt die Komödie den Eskapaden der Belegschaft des Restaurants „Shenaniganz“. Dank abgefahrener Rollen von Reynolds, Anna Faris, Justin Long, David Koechner oder Luis Guzmán bleibt kein Auge trocken. Eine echte Perle!

In Kindheitserinnerungen schwelgte derweil Minsen, der den Zuhörern wärmsten Herzens „He-Man“ empfahl, das kürzlich seinen Weg in die Netflix-Mediathek fand. Die Zeichentrickserie um den titelgebenden mächtigsten Mann des Universums bietet reichlich WTF-Momente und abgefahrene Ideen – nicht umsonst entwickelte sich He-Man auch in der Meme-Kultur des Internets zum Kult. Pure Nostalgie beim kleinen Minsen, der früher fleißig die Actionfiguren sammelte.

Netflix-Pralinen der Woche #60

Auch Folge 60 durfte natürlich nicht auf die obligatorischen Netflix-Pralinen der Woche verzichten, in deren Rahmen Timo und Minsen mal wieder tief ins Netflix-Archiv gegriffen haben, um euch ein paar Geheimtipps zu empfehlen.

Minsen entschied sich für den ewigen Nicolas Cage, der in „Joe“ als alkoholabhängiger Ex-Häftling eine innige Vater-Sohn-Beziehung zum 15-jährigen Gary eingeht, welcher selbst unter seinem alkoholabhängigen Vater leidet. Interessant: Das Drama aus dem Jahr 2013 stammt von David Gordon Green, sonst eher bekannt für schwarzen Humor und Kifferkomödien wie „Ananas Express“.

Für Timo war seine neueste Praline eine Herzensangelegenheit, mit „Hot Fuzz“ stellte er nämlich einen seiner absoluten Lieblingsfilme vor. Der zweite Teil in Edgar Wrights Cornetto-Trilogie handelt vom Supercop Nicholas Angel, der gegen seinen Willen von London ins verschlafene Sandford versetzt wird. Zunächst wirken die Einwohner des „Dorfs des Jahres“ wie eine kleine, verschlafene Gemeinde und schnell freundet sich Nicholas mit seinem albernen Kollegen Danny an. Doch dann nimmt eine Reihe mysteriöser Todesfälle seinen Lauf… Viel Trivia-Infos gibt es zur Action-Comedy zu erzählen, in der vor allem Fans bekannter Actionfilme auf ihre Kosten kommen.

Netflix-Pralinen der Woche #59

Timo hat diese Woche passend zu Casey Afflecks ‚Manchester by the Sea‘-Nominierung Gone Baby Gone auserwählt. Mit Bruder Ben im Regiestuhl und Casey vor der Kamera handelt es sich hier um einen klasse Crime-Thriller nach Bostoner Rezept. Wem The Town gefallen hat, der wird auch hier auf seine Kosten kommen.

Noch mehr Oscar-Nominees gibt es bei Minsen zu sehen, der diese Woche Moonrise Kingdom ausgesucht hat. Lucas Hedges, der dieses Jahr Chancen auf die goldene Statue hat, machte nämlich vor knapp 5 Jahren als Pfadfinder in diesem Wes Anderson-Streifen auf sich aufmerksam. Im Film geht es um Kinder, die miteinander kurz vor einem Sturm durchbrennen und daraufhin von der halben Einwohnerschaft ihrer Heimat-Insel (auf der der Film spielt) gesucht werden. Locker lustig mit cleveren Dialogen – typisch Anderson eben.

Netflix-Pralinen der Woche #58

Nach einem turbulenten Jahreswechsel, inklusive der Bestenlisten in Sachen Filmen & Serien sowie einem schlüpfrigen Victoria’s Secret-Special sind Minsen und Timo wieder im Alltagstrott angelangt.

Nicht, dass das etwas Schlechtes wäre, schließlich liefert das Duo nun auch wieder wöchentlich nahrhafte Netflix-Pralinen.

Minsen brachte Euch zum Pralinen-Auftakt des Jahres das positiv dialoglastige „The End of the Tour“ näher. Eine kleine Indie-Perle, in den Hauptrollen Jesse Eisenberg als Journalist Davis Lipsky, der im Jahr 1996 den Schriftsteller David Foster Wallace, verkörpert von Jason Segel, auf Promotionstour seines neuen Buchs begleitet. Ein charmanter, ruhiger und reduzierter Roadmovie aus dem Jahr 2015.

Beim Thema Musical muss Timo im Netflix-Angebot unterdessen unweigerlich an „Willy Wonka and the Chocolate Factory“ denken. Nein, hier handelt es sich nicht um das Tim Burton-Remake aus den 2000ern, sondern um die liebevollere, abgedrehtere erste Filmadaption des Road Dahl-Romans mit dem mittlerweile verstorbenen Gene Wilder aus dem Jahr 1971. In Großbritannien Kult, hierzulande kaum bekannt, ist die Musical-Schrägstrich-Gesellschaftssatire mehr als einen Blick wert!