Netflix-Pralinen der Woche #64

Die goldenen Glatzköpfe wurden vergeben und die Podcast-Boys haben noch einmal ihre Eindrücke zur Verleihungszeremonie auf Tonband aufgenommen. Nichtsdestotrotz gibt es auch diese Woche, nicht nur auf dem Red Carpet, sondern auch im Netflix-Programm einiges zu bestaunen.

Minsen hat für euch On the Waterfront a.k.a. Die Faust im Nacken hervorgeholt und abgestaubt. In dem schwarz-weiß gefärbten Lichtspiel gibt es Marlon Brando in Topform zu bestaunen, der sich als gescheiterter Boxer am Hafen durchschlägt. Es geht um eine riskante Liebe, die durch Korruption und soziale Ungerechtigkeit bedroht wird. Prädikat: wertvoll.

Timo bietet als Kontrastprogramm Adaptation an. Hierbei handelt es sich um einen Meta-Film über das Verfilmen von Büchern, wobei Nicolas Cage Zwillinge spielt. Geschrieben von Charlie Kaufmann, der gleichzeitig Hauptcharakter und Author fungiert, und umgesetzt von Spike Jonze; mit Meryl Streep, Chris Cooper und Tilda Swinton vor der Kamera. Also: Könner am Werk.

Netflix-Pralinen der Woche #45

Minsen präsentiert diese Woche Themen-getreu einen Genre-Geheimtipp, bei dem unter anderem auch Adam Wingard, Ti West und Joe Swanberg die Finger im Spiel hatten. Die Rede ist von V/H/S, einer Sammlung von kurzen Gruselstreifen in Amateurfilm-Optik. Wer noch Futter für seinen Schocktober sucht, kann sich diesen Film auf jeden Fall reinschieben.

Für alle, die eher Lust auf etwas anspruchsvollere Kost haben, bietet Timo diese Woche mit Höhere Gewalt eine passende Alternative an. In dem Film geht es um eine Lawine, die den Familienfrieden einer Gruppe von Urlaubern mächtig auf den Kopf stellt. Hierbei entpuppt sich eine einzige menschliche Reaktion als Auslöser für eine ordentliche Schiefstellung des Haussegens. Allgemeines Kritikerlob + unser Gütesiegel = Klare Empfehlung.

Netflix-Pralinen der Woche #44

Für Minsen sollten sich Liebhaber von Roadmovies „Umweg nach Hause“ anschauen. Die Netflix-Eigenproduktion wartet mit Paul Rudd und Craig Roberts (u.a. „Red Oaks“ & „Submarine“) auf und handelt von einem Jugendlichen mit einer Nervenkrankheit (Roberts), der von seinem Pfleger in einer Lebenskrise (Rudd) mit auf eine Reise genommen wird.

Timo hingegen legt den Fokus auf gutes deutsches Hausmanns-Kino. Der Paradefilm dafür: „Bang Boom Bang„. Für Timo einer der besten deutschen Filme überhaupt, für Minsen die deutsche Antwort auf Guy Ritchie. Darin muss der Gangster Keek (Oliver Korritke) die Beute eines Bankraubs wiederbeschaffen, die er beim Pferderennen verzockt hat. Gelingt ihm das nicht, droht ihm sein hitzköpfiger Partner Kalle Grabowski (Ralle Richter) einen Kopf kürzer zu machen.

Netflix-Pralinen der Woche #43

Auch diese Woche gibt es wieder Empfehlungen für ein paar cineastische Leckerbissen:

  • Timo legt euch diesmal „Freaks and Geeks“ ans Herz. Hierbei geht es um zwei Gruppen von Highschool-Schülern, die allesamt den ganz normalen Wahnsinn des Erwachsen-Werdens durchmachen. Neben dem damals noch jungen Cast voller heutiger A-Lister, gibt es vor allem ein tolles Script und viele liebenswerte Charaktere aus der Feder von Judd Apatow. Absolute Empfehlung! (Start am 03.10.2016)
  • Minsen plädiert diese Woche mit einem deutlichen Augenzwinkern für den Blockbuster „Mr. & Mrs. Smith„. Wer noch Material für einen Goodbye-Brangelina-Themenabend sucht oder schon immer mal wissen wollte, wie das Pärchen vor den vielen Adoptionen gelebt hat, der kann hier bedenkenlos einschalten. Die actiongeladene Liebeskomödie passt besonders gut zu Kater oder Feierabend-Bierchen.

 

Netflix-Pralinen der Woche #42

  • „Die letzte Festung“ (Minsen) – Er hat es leider nicht in die Top3 der Knastfilme geschafft, dennoch hat sich unser Minsus thematisch passend auch als Netflix-Praline einen kernigen Knastfilm herausgesucht. Mit Robert Redford, James Gandolfini & Mark Ruffalo top besetzt, erzählt der FIlm aus dem Jahr 2001 vom Aufstand 1200 Häftlinge gegen das korrupte System ihres Gefängnisses
  • „The Invitation“ (Timo) – Mehr Geheimtipp geht nicht, dennoch hat sich „The Invitation“ bei Netflix-Experten und Genre-Freunden schon herumgesprochen. Die Direct-to-DVD-Produktion mit Tom Hardy-Verschnitt Logan Marshall Green und Daario Naharis aus „Game of Thrones“ handelt von einer mysteriösen Dinner-Party, zu der eine sichtlich veränderte Eden nach zweijährigem Aufenthalt in einer Trauergruppe ihre Freunde und ihren Ex-Mann einlädt. Der Film lebt von seinen Überraschungen und ist ein grandioser Tipp für Thrillerfreunde – anschauen!

Netflix-Pralinen der Woche #39

Diese Woche haben unsere beiden Chefs für euch folgende Picks gemacht:

  • Manhattan: Eine Serie so komplex und fein ausgeklügelt wie eine mathematische Gleichung. Klingt Trocken? Macht euch keinen Kopf! Auch nicht-Physiker können dieser Thriller/Drama-Serie mit Sicherheit einiges abgewinnen. Minsen ist am schwärmen. (2 Staffeln verfügbar)
  • The Killing: Wie der Titel schon verrät, geht es um Mord. Allerdings hat man es hier nicht mit Stangenware im Stile von CSI zu tun (no disrespect), sondern mit einer der besten Crime-Serien der letzten Jahre. (4 Staffeln verfügbar)